Im Rahmen der Evaluierung psychischer Belastungen laut §4 ASchG, § 4 B-BSG und im Kontext der Betrieblichen Gesundheitsförderung empfehlen wir die

Partizipative Maßnahmenableitung

Aufbau der partizipativen Maßnahmenableitung

Basierend auf den Daten einer quantitativen Erhebung werden mit den Mitarbeiter/innen moderierte Fokusgruppen in den jeweiligen Struktureinheiten durchgeführt. Die Fokusgruppen fügen zu den quantitativen Ergebnissen qualitative Erkenntnisse hinzu und leisten damit einen Beitrag zur Qualität der Ergebnisse. Durch die strukturierte Moderation ist es möglich umsetzbare, ursachenbezogene und kollektiv wirksame Maßnahmenvorschläge zu erarbeiten.

 

Ihr Mehrwert für das Unternehmen

  • Betroffene werden zu Beteiligten, dies führt zu einer Erhöhung der Ergebnisqualität.

  • Ableitung von nachhaltigen Maßnahmenvorschlägen basierend auf den quantitativen Ergebnissen.

  • Umsetzungsfähige Maßnahmen in den Bereichen Personal, Organisation und Führung.

  • Vermittlung wertschätzender Haltung des Unternehmens durch Einbeziehung aller Mitarbeitergruppen.

  • Wertvolles Feedback für die Führungskräfte, HR-Mitarbeiter/innen und die Geschäftsführung.

  • Transparente und professionell begleitete Durchführung der Maßnahmenableitung in den Bereichen Arbeitnehmerschutz und Gesundheitsförderung.

  • Fundament für eine nachhaltige Maßnahmenumsetzung.

Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns – ein Klick genügt.
Produktinformation zum Initiates file downloadDownload.